Freitag, 11. November 2016

Gulasch schmeckt immer

& jetzt lieg ich hier - 8 Monate später. Sehe in deine Richtung.
Die Augen geschlossen und doch - dafür brauche ich kein Tageslicht - denn jedes Detail
ist mir bekannt. Jedes Härrchen. Jede Pore. Augenfarbe. Lachfalten.
Dafür bauche ich kein Tageslicht - dafür brauche ich mein Herz.

Ein wenig mehr als acht Monate ist es nun her. Im Februar - am 18. Februar -
entschloss ich mich dazu alleine weiter zu machen. Alleine zu leben.
Seit 6 Jahren und 4 Monaten teilten wir ein Bett. Teilten wir ein Leben.
Doch damals musste ich mir eingestehen, dass die 180x200cm einfach zu groß geworden waren.
Zu groß für uns. Ich entschloss mich dazu zu gehen. Herz zu. Welt auf.
Ich war 24 Jahre alt. Hatte bisher nie allein gewohnt. & alles was mir schwer fiel
war im Grunde nie ein Problem - kein Prolem, weil du mir vieles
abgenommen hast - aus Liebe - Danke dafür. Ich war 24 Jahre alt.
Hatte bisher nie allein gewohnt. Mein rosa Zimmer zuhause bei Mama tauschte
ich ein gegen eine Wohnung für zwei. Nur du und ich.

& jetzt liege ich hier - 8 Monate später und denk zurück an all das
was geschehen ist - seit diesem Tag. Ich lasse meine Augen zu.
Sehe es an mir vorüber  ziehen all diese wundervollen Momente.
All meine Entscheidungen - auch jene die ich bereue - bis heute.
All das Lachen. All die Tränen. Jede Party. Jeder Abend allein.
Ich lass meine Augen zu. Und was ist das? Eine Träne rollt über meine
Wange und endet auf einem leichten Lächeln.

Ich musste raus. Fühlte mich nicht mehr zuhause - nicht mehr verstanden.
Zukunftsangst. Und um es gleich zu sagen -
NEIN, Liebe vergeht nicht -
so richtige Liebe mit Kribbeln im Bauch und diesem dämlichen Lächeln -
die verschwindet nie mehr. Doch stärker als die Lebe zu jemand
anderem muss manchmal etwas anderes sein. Die Liebe zu uns selbst.
Sich selbst zu lieben - seinem Bauchgefühl folgen - alles auf eine Karte setzen.
Ich musste raus. Und ich ging. Hinterließ eine
leere Wohnung - unsere Wohnung, die einst mit soviel Liebe gefüllt war.
Eine leere Wohnung und ein gebrochenes Herz.
Nein. Zwei. Es tut mir Leid.

& jetzt lieg ich hier - 8 Monate später.
Die Augen geschlossen - zurückdenken. Klar, dass sah alles so einfach aus. Kristin?
Die macht jetzt ihr eigenes Ding. Die steckt die Trennung super weg.
Die kommt gut alleine klar. Gefühle aus - Party on. Alles easy. Alles cool.
Klar - nach außen hin sah das so aus - das sollte es ja auch. Genau so war es gewollt.
Kein Zweifel. Kein mit mir hadern. So einfach - bis man abends
im Bett liegt - allein & es einen einholt.
Das Vermissen.

Ich musste raus. Ich ging raus. Umzug. Neue Freunde. Neues Leben.
Und ja ich hatte alles. Ich hatte alles und ich hatte nichts.
Nichts, weil nichts mein Herz ausfüllen konnte.
Weil niemand groß genug war um dieses Loch zu stopfen.
Weil ich niemanden groß genug werden lies.
Ich musste raus. Ich ging raus.
Hatte alles - und hatte nichts.

& jetzt lieg ich hier - 8 Monate später.
Öffne die Augen und verstehe, dass manches Zeit braucht.
Abstand muss kein Ende sein - Neuanfang. 
Öffne die Augen und verstehe, dass wenn ich mich in 10 Jahren
sehe es keine Alternative gibt - keine außer dich. Öffne die Augen
und sehe ein, dass manches ziehen muss um wirklich gut zu werden.
Öffne die Augen und weiß nun, dass Gulasch auch aufgewärmt noch schmeckt. 

& ich kann gar nicht anders als dich zu lieben - und dazu stehe ich - jetzt! Tobias.