Mittwoch, 20. Januar 2016

all jene unendlichen Geschichten

Ich denke ich war 6 Jahre alt & trotz dessen, dass ich viel draußen war verfiehl ich ihm - dem Fernsehpogramm. Knopf an - Kopf aus- Einfach zusehen. Beobachten. Ein Erlebnis und all das ganz ohne Anstrengung. Wieso sollte ich auch etwas anderes tun? Raus gehen, mit Freunden spielen, die Welt entdecken. Na klar! Aber was fange ich mit mir an all diesen unzähligen Regentagen an.
Wochenende - Knopf an - Kopf aus. Ein Trott, Alltag und einen Haufen Langeweile.
& dann brachte mich ausgerechnet ein Film in eine neue Situation.
Die unendliche Geschichte / 1984 - ja, da gab es mich noch nicht bla bla / Fernseher an - Kopf an. Ein kleiner Junge - mein Alter - keine Freunde - ganz allein mit sich. Oder doch nicht?
Nicht ganz allein.
Zusammen mit Büchern. Mit diesem einem Buch. All diesen Charakteren und einer scheinbar unendlichen Welt - voller Möglichkeiten, voller Träume - voller Träume die wahr werden.
Große Kinderaugen. Große Kinderträume. Meine Träume.
Genau das wollte ich. Ich wollte lesen. Wollte träumen. Dinge schaffen zu denen der Fernseher nicht in der Lage ist - ich aber schon.
fernsehen oder lesen? 



Angenommen, Du würdest regelmäßig lesen..
… wohin würde Dich das führen, in einigen Monaten, einem Jahr, in fünf Jahren, in zehn?
Wie viel entspannter wärst Du, wenn Du nach der Arbeit beim Lesen wirklich abschalten und abtauchen könntest, statt Dich nur vom Fernseher berieseln zu lassen? Wie viele neue Themen für Gespräche mit Deinen Lieben hättest Du? Wie viel besser könntest Du sie verstehen, wenn Du Dich beispielsweise etwas mit Psychologie auseinandersetzt? Denn lesen heißt nicht, dass es jedesmal der neuste Roman sein muss. Wie viel könntest Du lernen, über Dein Fach und all das, was Dich begeistert? Wie offen werden dein Herz und dein Geist, wenn DU regelmäßig neue Standpunkte einnimmst? Wie viele neue Ideen würdest Du gewinnen können? Wie viel neue Energie, die Ideen auch anzupacken und Deine Träume wahr werden zu lassen?


Nie wieder fernsehen? Nein. davon ist hier nicht die Rede. Ich liebe gute Filme - witzige Serien und lehrreiche Dokumentationen. Aber ist es gesund morgens vor der Arbeit den Fernseher anzuhaben? Sollte man sich wirklich jeden Abend aufs Sofa lümmeln und "entspannen" ? 

Lass uns ein wenig fernsehen aber pssssst ich will das hören. Jetzt nicht meine Serie kommt. 

Aus diesem Grund mag ich diese Art von Konsum reduzieren ab jetzt.
3 Abende die Woche will ich mich mal nicht vor den Fernseher setzen - will ein wenig am Blog basteln - nochmal eine große Runde mit dem Hund gehen - ein Buch lesen - oder einfach mal ein langes Gespräch mit meinem Liebsten führen.

Küsschen, Kristin

Keine Kommentare: