Donnerstag, 7. Mai 2015

Jeder hat sie - hier ist meine ...

Hey you and you

heute ist mein 24. Geburtstag. Ich weiß nicht, ob dies der beste Tag ist um 'die Karten auf den Tisch zu legen' aber ich weiß, dass wenn ich es mich heute nicht traue - ich es mich niemals trauen werde. Ich möchte vorweg etwas sagen:

- ich mache dies nicht um Aufmerksamkeit in irgendeiner Form von euch zu bekommen.
- es ist mir einerseits auch völlig egal wenn es Menschen gibt ( ohja die wird es jetzt geben ) die der Meinung sind, dass es total bescheuert von mir ist mit so etwas an die Öffentlichkeit zu gehen.
- und andererseits bitte ich euch darum ! Wenn ihr der Meinung seit nach diesem Post über mich urteilen zu wollen oder gar ein Kommentar abgeben zu wollen denkt bitte daran, dass hinter diesem Post ein realer Mensch mit Gefühlen steht.

Angefangen über dieser Art von Blogeintrag nachzudenken habe ich im Dezember 2014.
Vorweg ich habe es in diesem Jahr geschafft 25kg abzunehmen und bin nun laut BMI im normal Gewicht. Aufjedenfall gab es im Dezember ´14 einen reizenden Menschen der der festen Überzeugung war, dass es völlig ok sei mich bei einer meiner Freundinnen als total fett zu bezeichnen. Meine Freundin war daraufhin total sauer - blockierte diese Person und brach den Kontakt ab. By the way.. E? danke dafür. Achja und ne das mit dem Gewicht ist eig grade pups egal und will auch kein "omg wie toll usw" hören oder so diese Situation war einfach nur der Auslöser, weil ich mir ab diesem Zeitpunkt viele Gedanken um das Thema "Leute verurteilen ohne zu wissen warum sie so sind wie sie sind" zu machen.

Nunja ich weiß eig. nicht so recht wie ich anfangen soll.
Kennt ihr diese Sprüche urteile nicht über einen Menschen wenn du seine Gesichte nicht kennst?
Für diese Person war es so leicht mich als fett etc. hinzustellen obwohl sie mich noch nicht einmal persönlich kannte ! Aber wieso weshalb warum.. wieso war ich denn lange Zeit wirklich Übergewichtig? Wieso habe ich denn Monatelang Abend für Abend einen Haufen Scheiße in mich reingestopft? Wieso lag ich denn Nächte lang wach? Wieso konnte ich alleine nicht mehr einschlafen? Wieso hatte ich Panikattacken? Wieso konnte ich nicht mehr alleine sein? Wieso bin ich nicht mehr alleine vor die Tür gegangen? Wieso, wieso wieso....

Ganz einfach: weil ich nunmehr seit 4,5 Jahren an attestierten Depressionen leide.. attestiert.. heißt ich habe sie schon wesentlich länger.. bin nur nie zu einem Arzt oder etwas vergleichbaren gegangen.

Das ganz einfach heißt natürlich nicht, dass alles ganz einfach ist. Ich habe mir erst irre spät eingestanden, dass alles was passiert ist nicht in Ordnung war und das ich offenkundig Hilfe brauchte.

Was sind Depressionen?

Die Depression (von lateinisch deprimere „niederdrücken“) ist eine psychische Störung mit Zuständen psychischer Niedergeschlagenheit als Leitsymptom. In der Psychiatrie wird die Depression den affektiven Störungen zugeordnet. Im gegenwärtig verwendeten Klassifikationssystem psychischer und anderer Erkrankungen (ICD 10) bezeichnet man die häufigsten Formen der Depression als depressive Episode oder rezidivierende (wiederkehrende) depressive Störung. Die Diagnose wird nach Symptomen und Verlauf gestellt.

.

Soweit zum fachlichen.. aber so einfach ist es natürlich nicht. Nein und ich weiß auch nicht wie ich diese Gefühle und das alles in Worte fassen kann. Man muss es sich so vorstellen. Man wacht auf und ist von einer grauen Wolke umgeben - sie umfasst deinen gesamten Körper und lässt nur selten einen kleinen Lichtstrahl durch ihre feste Struktur.. Es gibt Tage an denen die Wolke einfach nur grau ist dann schaffst du es "fröhlich" zu sein - wenn ich fröhlich schreibe meine ich damit man schafft es an diesem Tag sich nicht selbst zu verlieren. Doch dann gibt es immer wieder diese anderen Tage dann regnet es mitten in der Wolke.. Du wirst nass es ist kalt.. und die Sicht nach außen zum Licht ist nun gänzlich verschlossen. Es regnet nicht jeden Tag - doch nur, weil es nicht jeden Tag regnet heißt das nicht, dass alles wieder in Ordnung ist.

Wieso habe ich Depressionen?

Pffff.. ich denke es gab nicht diesen einen Grund.. es war viel.. sehr sehr viel..
Angefangen hat wohl alles mit meinem Vater.. Erzeuger wie man es auch nennen mag.. Ich kann mir nicht vorstellen was meine Mutter vor 24 Jahren für eine Wut im Bauch gehabt haben muss als mein Vater vor mir stand ( er war bei der Geburt nicht dabei ) und sagte: "Oh der ist aber süß" - als meine Mama dann auf das Namensschild verwies fragte er nur: "Wieso ist denn das kein Junge geworden?"
Vielleicht war es etwas hart von meiner Mutter mir zu erzählen, dass er genau das gesagt haben soll.
Aber zumindest hat sie mir von Anfang an die Wahrheit gesagt..
Ich weiß nicht wie viel Briefpapier und wie viele Briefmarken ich in den kommenden Jahren verschwendet habe. Das Fazit: es kam nie nie nie etwas zurück. Das erste mal das ich etwas von meinem Vater hörte.. pf... das erste mal etwas von ihm gehört habe ich definitiv zu spät ich war 19Jahre alt.. ich hatte einen Brief im Briefkasten in dem er mir zu meinem Studium gratulierte, da das Amt ihn ausfindig gemacht um nach seinen Vermögensverhältnissen zu fragen zwecks BeföG Zahlung. Als ich ihm dann in einem neuen Brief erklärte, dass ich lediglich eine schulische Ausbildung machen würde war ich denke ich wieder unten durch - jedenfalls bekam ich ab diesem Moment keine Briefe mehr.

Ihr denkt hey das reicht aber noch nicht für so richtig ordentliche Depressionen? Ha, das war´s auch noch nicht - leider.

Der nächste Punkt wäre wohl derer, dass ich mir viel zu spät eingestanden habe, dass Erwachsene nicht immer die Wahrheit sagen, nicht immer dein Bestes wollen und gewiss nicht immer Recht haben.
Zur Info: ich werde ab hier keine Namen, Beziehungen, Verbindungen oder irgendwas nennen.
Wisst ihr mit knapp 9 Jahren, einem neuem Wohnort, einem neuen Bundesland und einer neuen Klasse fühlte ich mich schon ziemlich verloren.. mir dann aber noch einzugestehen das Menschen in meinem Umfeld mich dermaßen ausnutzten war schwer für mich zu begreifen und ganz ehrlich gesagt - ich habe es mit meinen 9 Jahren auch gar nicht begriffen. Und habe es, da ich es einfach nicht verstand lange als "normal" abgestempelt. Ich habe den Fehler nicht gefunden. Erst Jahre später ca. mit 20 oder 21 als ich in einem Wartezimmer saß und in einem Gästebuch folgendes Zitat laß wurde mir bewusst das es nun an der Zeit war sich zu wehren.
Der größte Schutz des Opfers wird die Bekanntgabe des Täters sein
5 Jahre lang wurde ich sexuell missbraucht. Um ehrlich zu sein habe ich diesen Missbrauch als Kind überhaupt nicht realisiert. Das Ausmaß dieses ganzen Zeitraumes machte sich bei mir erst viel viel später bemerkbar. Ich hatte 2-3 x mal versucht mit Menschen darüber zu sprechen was mir da passiert/passiert war.. aber naja da es Altersgenossen waren hm.. ich weiß nicht.. all dem wurde keine Beachtung geschenkt oder mir wurde schlicht weg nicht geglaubt. Ab diesem Punkt habe ich alles komplett verdrängt und mir lange Zeit erfolgreich eingeredet, dass es ja "egal" sei.
Bis irgendwann alles über mich hinauswuchs. Irgendwann war dieser Punkt erreicht, dass alles Erlebte mir und vor allem meiner Beziehung schadete.

An diesem Punkt einmal ganz kurz:

Tobias? oh Gott ich schreibe nur deinen Namen und muss schon anfangen zu weinen.. Schatz? Danke danke danke danke danke und nochmal fucking danke man !!! Danke, dass du die letzten 5,5 Jahre jeden Tag für mich da bist.. ich glaube wir waren 3-4 Monate zusammen als ich angefangen habe all meinen seelischen Müll auf dich zu schütten. Und du bist nicht zur Seite gewischen NEIN du hast alles in dich aufgesogen du hast mich in den Arm genommen und mir 50% abgenommen und seit dem trägst du all dies zusammen mit mir Tag für Tag mit dir rum. Ich kann es nicht in Worte fassen und deswegen einfach nur Danke.

Zurück zum Thema.. ich war also aufeinmal ziemlich weit unten. Mein Schloss das ich mir aus schönen Dingen gebaut hatte zerfiel aufeinmal und all das böse und schlechte kroch aufeinmal aus dem Keller heraus..

Doch ich wollte mich den Dingen nicht stellen .... ich wollte es nicht.. und hier auch einmal ein riesen Danke an meine Religionslehrerin in der Berufsschule.. Fr. W. ohne sie wäre ich niemals zur Therapie gegangen NIEMALS. Und ein unendliches Dankeschön an meine Berufschule danke dafür, dass ich einfach mal ein halbes Jahr freigestellt wurde. Einfach um mal wieder auf meinem Leben klar zu kommen um 3x mal die Woche zur Therapie gehen zu können. Danke dafür, dass Sie alle als Team aktzeptiert haben, dass ich einfach nur unendliche Angst hatte alleine rauszugehen und es mir nicht möglich war. Danke für all die Unterstützung. unendlich D a n k e !!!!

Mit viel Therapie und einem großem Haufen Unterstützung konnte ich mich festigen. Ich konnte mich soweit festigen um einen mega Schritt zu wagen. Den Schritt zur Polizei zu gehen.

Ich erinnere mich noch ganz genau an diesen Tag. Ich war bei der Therapie - ich war gerade fertig und war auf dem Weg nachhause. Mein Liebster holte mich vom Bahnhof ab. Ich nahm seine Hand wir schlugen die Richtung nachhause ein und aufeinmal fühlte ich mich so stark, dass ich seine Hand fester nahm mich umdrehte und mir sagte NEIN heute geht es nicht nachhause. Heute gehen wir einen anderen Weg. Mein Liebster sah mich irritiert an und fragte mich wohin wir gehen würden ich sah ihn an und sagte nur: "Lass uns nicht drüber reden sonst habe ich Angst es mir anders zu überlegen - aber wir gehen jetzt zur Polizei" .

Und meine Güte ich sage euch allen GEHT ZUR POLIZEI.. GEHT NICHT ALS OPFER AUS DER GESCHICHTE SONDERN WEHRT EUCH !!!! NIEMAND HAT DAS RECHT EUCH WEH ZU TUN - UND EGAL WAS HANS UND FRANZ EUCH EINREDEN WOLLEN IHR SEIT NICHT SCHULD !!!!!!!

Und gleichzeitig sage ich euch folgendes: Dieser ganze Prozess. Befragungen - Auswertungen - Einzelbefragungen die teilweise 4 Stunden lang gingen und der Gerichtsprozess das alles war das schlimmste und schwerste was ich jeh getan und durchlebt habe. Aber dieses Gefühl am Ende.. nicht das Opfer zu sein war für mich einfach das Beste Gefühl seit Ewigkeiten.
Wobei ich einmal sagen muss, dass ich das "Glück" hatte, dass "der Täter" alles zugegeben hat von Anfang an und ich nicht das Unglück hatte alles nocheinmal vor Gericht erzählen zu müssen. Aber diese Tatsache, dass einfach alles zugegeben wurde - und ich somit nochmal vielen zeigen konnte, dass ich mir all das weder ausgedacht hatte noch eingebildet hatte oder was bla.. das hat mir extrem viel neues Selbstwertgefühl geschenkt.

Pf.. nun könnte man denken.. gut dann hat die Kleine ja keine Depressionen mehr.. naja wisst ihr nur weil jemand zu 3 Jahren Gefängnis verurteilt wurde sind die leider nicht weg.

Und wisst ihr das Leben ist nicht fair. NEIN.. bestimmt nicht. denn der nächste Tiefpunkt ließ nicht lange auf sich warten...

So ihr Lieben.. ich denke, dass war alles hier ziemlich viel inputt - und ich denke das reicht für heute. Vielleicht ringe ich mich irgendwann dazu durch den Rest auch noch auf den Tisch zu legen - nicht um euch zu zeigen wie stark ich bin oder so sondern für mich um mir zu zeigen, dass ich es schaffen kann - das ich es schaffen kann endlich wieder in ein glückliches Leben zu finden. Ich möchte offen über alles reden können. Und ich hoffe, dass das hier ein Anfang für mich ist.

Noch einmal kurz zum Anfang dieses Posts.. wieso ich so übergewichtig war? Hier habt ihr ein paar Gründe.. natürlich war ich selbst Schuld.. aber ich hatte auch meine Gründe.. Gründe die nichts entschuldigen.. aber Gründe die zeigen, dass Dinge manchmal aus dem Ruder laufen - Dinge die man nicht beeinflussen kann - weil man ein Kind ist - und nicht mächtig genug um über den Tellerrand zu blicken. Bevor ihr das nächste mal jemanden auslacht oder verurteilt nur weil er 5kg zuviel am Bauch kleben hat oder was auch immer - überlegt erst einmal wieso das so sein könnte. Und was ich als viel wichtiger erachte.. ach haltet einfach ganz euren Mund.. denn ihr wisst nie NIE NIE NIE wie sehr dieser Mensch über den ihr da lacht und urteilt wie sehr sich dieser Mensch diese Situation zu Herzen nimmt. Was wäre denn gewesen hätte ich nicht drauf geschissen? Was wäre denn gewesen hätte mich dieser Satz in ein mega Loch geworfen. 25 Kilo abgenommen und ich werde immernoch als fett bezeichnet was wäre gewesen hätte das alles wieder aufgewühlt.. meine Schwächen.. meine Kindheit verdammt nochmal alles..

Behandelt Menschen so wie ihr auch selbst behandelt werden möchtet - PUNKT!

Habt einen schönen Tag - ich ess heute meine Benjamin Blümchen Torte und genieße meinen Geburtstag. Küsschen 



Quellen:
http://de.wikipedia.org/wiki/Depression

Keine Kommentare: